Leasingrecht

Leasing ist gefestigter Bestandteil der deutschen Wirtschaft und gewinnt immer mehr an Bedeutung.


So werden heutzutage ca. 16 % aller Investitionen in der deutschen Wirtschaft über das Leasing getätigt. Der Begriff Leasing stammt aus dem angloamerikanischem Recht (lease = Miete, Pacht). Es wird zum einen als „entgeltliche Gebrauchsüberlassung von Gütern auf Zeit“ definiert, zum anderen als „spezielle Form des Mietvertrags“.


Tatsache ist, dass es in Deutschland kein „Leasinggesetz“ gibt. Das Leasingrecht hat sich aus der Rechtsprechung entwickelt und ist ausgesprochen dynamisch. Es ist von daher unabdingbar, sich mit der aktuellen Rechtssituation auszukennen.


Wie vielfältig Leasing ist, zeigt sich schon an den verschiedenen Leasingarten. Neben dem Finanzierungsleasingvertrag tritt als Leasing auch noch der Mietkauf, Sale-and-lease-back, Operateleasing sowie das Immobilienleasing vermehrt in Erscheinung. Sämtliche Leasingarten haben Ihre Besonderheiten, die es zu kennen gilt.

 

© Brinkmann Rechtsanwälte 2015